SBCZ Materialsammlung – physisch und digital

Die physische Material- und Wissenssammlung der SBCZ wird laufend erneuert und aktualisiert. Weit über zweitausend Baumaterialien, Konstruktionssysteme und Technologien laden zum «Be-Greifen» ein. Alle Exponate sind beschriftet und digital erfasst. Über die Online-Materialsammlung sind weiterführende Informationen zu den einzelnen Mustern zugänglich. Die SBCZ ist das Wissens- und Diskussionsforum für alle Akteure des Bauwesens. An regelmässig stattfindenden Veranstaltungen werden anhand innovativer Produkte, Forschungsarbeiten und relevanter Projekte die Entwicklungen im Bauwesen aufgezeigt, besprochen und weitergedacht.

Aktuell

bischoff_glas-1.jpg 

MUSTERBRIEF Februar 2019

Neu in der Sammlung: Textil-Produkte von Bischoff Interior AG

Von schmutzabweisenden Textilien über schallhemmende Stoffe, bis hin zu schwer entflammbarem Gewebe. In der Materialsammlung der SBCZ ist neu eine breite Auswahl an innovativen und funktionalen Stoffen der Bischoff Interior AG «Be-Greifbar».  

zum Musterbrief Februar

 


 

«Pictures from Italy»
Für alle die es verpasst haben oder es nochmals sehen möchten: Der grossartige Vortrag von Christoph Gantenbein vom 7. Februar in der SBCZ ist ab sofort online zu sehen. Viele weitere spannende Vorträge von vergangenen Veranstaltungen finden Sie in unserem Videoarchiv.


miller_maranta_baumuster_centrale_prefa.jpg   

21. Februar 12:15–13:30 Uhr
KONKRET - BROWNBAG-LUNCH
«feine Gliederung»
PREFA, Prefalz-Dach
Referierende:
Jean-Luc von Aarburg, Partner, Miller & Maranta AG Dipl. Architekten ETH BSA SIA
Elmar Schilter, Geschäftsführer PREFA Schweiz
Stefan Wildi, Projektentwickler PREFA Schweiz, Region Zürich

Der neue Kindergarten Paradiesstrasse in Riehen (BS) tritt als pavillionartiges Gebäude mit einem grossen, schützenden Dach in Erscheinung. Die tiefgezogene Traufe und die mäandrierende Fassade, welche sich immer wieder nischenartig unter dem Dachvorsprung zur Traufe vorschiebt, verleiht dem Gebäude eine besondere Identität und Massstäblichkeit, welche auf die Nutzung verweist. Das Dach ist mit hellem Aluminiumblech belegt und optisch sehr fein ausgeführt, mit verschiedenen Einteilungen der Scharen und jeweils mit Schattenfuge.

AUSGEBUCHT

Flyer
Infobrief 


Flyer_Kalender_Bild_kl.jpg 

7. März 12:15–13:30 Uhr
KONKRET - BROWNBAG-LUNCH
«Zwei Schalen, ein Ziel»
KISmur Fassadensystem, Keller Vertriebs AG
Mike Pfeiffer, Keller Vertriebs AG
Uli Herres, Architekt (CCTP) & Marvin King, Architekt SIA (IGE), Hochschule Luzern - Technik & Architektur
Philipp Betschart, Architekt

Ein Forschungsteam der Hochschule Luzern – Technik & Architektur hat zusammen mit Wirtschaftspartnern heutige Fassadensysteme kritisch hinterfragt und gemeinsam ein alternatives Aussenwandsystem entwickelt: Das Zweischalenmauerwerk KISmur kombiniert eine tragende Backsteinwand mit einer dämmenden Schale aus Leichtbackstein. Das Ergebnis ist ein vollständig mineralisches Fassadensystem, das alle aktuellen und zukünftigen Anforderungen bezüglich Bauphysik, Statik, Lebenszykluskosten und Ökologie erfüllt. In Konformität mit dem Systemgedanken wurden die entsprechenden Anschlüsse und Detailpunkte wie Fenster, Decke und Abschlüsse untersucht und werden vom Entwicklerteam anhand von Details und einem Mockup am Anlass vorgestellt.

Anmeldung bis 5. März an thema@baumuster.ch
Eintritt frei

Flyer


Baumuster-Centrale_Glas.jpg 

28. März 18:00–20:00 Uhr
EINBLICKE
Vernissage «Glas – Licht: Material» 

Referent: 
Adolf Krischanitz, Architekt, Krischanitz ZT GmbH, Wien

Im Werk von Adolf Krischanitz spielt Glas oft eine tragende Rolle. Mit dem «Smaragd» genannten Pavillon für das Museum Rietberg, dem Laborgebäude auf dem Novartis Campus in Basel oder dem Projekt für den Hauptsitz der Zürich-Versicherung am Mythenquai, lotet er wiederholt die kristallinen Qualitäten des Baumaterials aus. 

Beim Hauptsitz der Zürich-Versicherung umschliesst ein U-förmiger Neubau die denkmalgeschützten Gebäude und verbindet das Ensemble. Die turmartigen Stirnfassaden des Neubaus erhalten eine bewegte Fassade mit grossformatigen, prismenförmigen Glasscheiben, welche dem 116-jährigen Hauptgebäude einen kontrastierenden und repräsentativen Hintergrund bieten. Adolf Krischanitz gibt Einblick in den aktuellen Stand der Bauarbeiten und präsentiert die Konstruktion und Gestalt der eindrucksvollen Glasfassade.

Anmeldung bis 26. März an thema@baumuster.ch
Eintritt frei

letzte Änderung: 19.02.2019